Auftaktveranstaltung „Das Leben ist zu kurz…. Roadshow“ voller Erfolg

Vor ausgefülltem Haus begrüssten Ralf Kohl von der DiVersO GmbH und Joachim Haid von der SOFTFIN UG (haftungsbeschränkt) die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung der „Das Leben ist zu kurz…. Roadshow“ am 05.06.2014 in Niedernhausen bei Wiesbaden. Zu Beginn zeigte Ralf Kohl, wie man gerade auch Bestandskunden mit dem Thema „Vorsorgevollmacht“ im Zusammenhang z.B. mit einer Unfallversicherung neu ansprechen und in Kombination mit einer digitalen Ornderverwaltung wichtige Mehrwerte bieten kann, für die Kunden auch gerne bereit sind, eine zusätzliche Dienstleistungsvergütung zu erbringen. René Schneider von der Deutschen Vorsorgedatenbank AG erläuterte, wie die professionelle und rechtssichere Umsetzung, Ausfertigung und Verwaltung von Vorsorgevollmachten und -verfügungen möglich ist, ohne dass der Vermittler dabei seine Kernkompetenzen verlassen muss und ohne dabei Gefahr zu laufen, eine unerlaubte Rechtsberatung zu erbringen.

Ralf Kohl und René Schneider

Ralf Kohl und René Schneider


Aktueller Themenbezug

Nach der Mittagspause zeigte Joachim Haid, wie der Einsatz von Service-Flatrates (Dienstleistungspauschalen) und Vergütungsvereinbarungen in Kombination mit Nettotarifen im Sach- und Personenversicherungsgeschäft für den Vermittler und für den Kunden / Mandanten sowohl finanzielle Mehrwerte bieten kann, als auch für mehr Transparenz und aufwandsgerechter Honorierung sorgt. Mit seiner „150 X 600 – Formel“ verdeutlichte Haid mit Praxisbeispielen, wie ein Vermittler mit lediglich 150 Kunden dabei mehr Umsatz und Gewinn generieren kann, als 65% bis 74% der Kollegen. Beachtenswert bei dieser Vorgehensweise ist, dass sich diese Werte ohne Einberechnung von Abschlusscourtagen / – provisionen ergeben und dem Kunden / Mandanten, ganz ohne gesetzlichen Zwang, automatisch alle Vergütungen offen gelegt werden. Unter Berücksichtigung der aktuellen Diskussionen zum „Lebensversicherungsreformgesetz“, bei dem es unter anderem um eine Reduktion der Courtage / Provision im Personenversicherungsgeschäft geht, als auch um die Offenlegung der Courtagen / Provisionen, bietet dieses Thema einen aktuellen Themenbezug.

Joachim Haid zum Thema "Nettotarife"

Joachim Haid zum Thema „Nettotarife“

Das Teilnehmerinteresse zu diesen Punkten war so groß, dass Haid seinen zweiten Vortragsteil zum Thema „effektiver Hard- und Softwareeinsatz zu verwaltungsarmen Bestandsbearbeitung“ nur verkürzt zeigen konnte. Dabei sorgte seine live Demonstration, wie man Dokumente schnell einscannen, automatisch an Hand von Textinhalten umbenennen und in ein CRM- bzw. Maklerverwaltungsprogramm einspielen kann, um es von dort z.B. automatisiert an MYDIVERSO übergeben zu können, für großes Aufsehen. Sowohl in der Kaffee-Pause, als auch nach dem Veranstaltungsende wollten viele Teilnehmer das noch einmal live gezeigt bekommen.

Rechtliche Abrundung 

Am Spätnachmittag zeigte Ralf W. Barth, was beim Einsatz der Tagesthemen bezüglich der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung zu berücksichtigen ist und welche Vorteile für die Vermittler auch hier der Einsatz von Nettotarifen haben kann. Mit seinem „ambulanten Quickcheck für Maklerverträge“ rundete Rechtsanwalt Jürgen Evers von der Kanzlei Blanke, Meier und Evers den Tag rechtlich ab und begründete, auf welche Passagen und Formulierungen in Makleraufträge und -vollmachten besser verzichtet werden sollten. Weiterhin stand Evers den Teilnehmern für rechtliche Fragen rund um die Themen „Honorarberatung“, „Courtagerechnung an Kunden“, „Dienstleistungsvergütungen und -pauschalen“ Rede und Antwort und berücksichtigte dabei auch die aktuelle Rechtsprechung.

Roadshow fast komplett ausgebucht

Bereits im Vorfeld sorgte die „Das Leben ist zu kurz…. Roadshow“ für großes Interesse und sorgte dafür, dass der Standort „Niedernhausen“ mit über 50 Teilnehmern ausgebucht war. Es gab zahlreiche Diskussionen und Fragen, weshalb die Referenten nach Veranstaltungsende teilweise bis weit nach 19.00 Uhr sich mit den Teilnehmern austauschten. Bemerkenswert ist, dass diese teilweise bis zu 400 Km anreisten, um noch einen Platz erhalten zu können, denn auch der nächste Roadshow-Standort am 24.06.2014 in München ist bereits ausgebucht – obwohl im Vorfeld das Platzkontingent noch einmal erhöht wurde. Auf Grund des großen Interesse werden Ralf Kohl als auch Joachim Haid nach dem Ende der Roadshow Vertiefungsworkshops und Umsetzungs-Coachings anbieten.

Für alle Vermittler, die sich dafür interessieren, wie man z.B. aus dem derzeit teilweise mit existenziellen Sorgen wahrgenommenen Entwurf zum „Lebensversicherungsreformgesetz“ Vorteile für seine Kunden / Mandanten und sich generieren kann, gibt es noch eine letzte Chance der kostenfreien Teilnahme an dieser Roadshow: Berlin, 15.07.2014

Allerdings gilt es auch hier sich zu beeilen, denn auch dieser Standort ist bereits zu 2/3 ausgebucht. Eine Anmeldung ist über diesen Link möglich: http://www.anmeldung.softfintraining.de/events/berlin/

 

Technisches Equipment fertig für die Rückfahrt

Technisches Equipment fertig für die Rückfahrt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *